Menu

Ortungsgerät Test – Die besten Wandscanner

Mit einem funktionsfähigen Ortungsgerät kann man schnell und zielsicher in der Wand vorhandene Materialien orten.

Hier klicken für das beste Ortungsgerät für 2019

 

Ortungsgerät Test – Alles zum Thema Wandscanner

Was ist ein Ortungsgerät?

Ortungsgeräte werden zum Auffinden von spannungsführenden Leitungen in der Wand sowie zum Auffinden von versehentlich zugeputzten Schaltern und Steckdosen verwendet. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn der Verlauf von Leitungen sowie Wasser- oder Heizungsrohren ermittelt werden muss. Außerdem werden sie zum Auffinden von sonstigem Metall in der Wand eingesetzt. Ortungsgeräte lassen sich darüber hinaus zum Ermitteln von Holz in der Wand verwenden.

Zum Aufspüren von Materialien in den Wänden wird eine Ferritspule als Peilantenne verwendet. Es wertet, die durch unter Spannung stehenden Elektroleitungen verursachte, elektromagnetische Induktion aus. Die meisten Ortungsgeräte erzeugen außerdem ein Magnetfeld geringer Stärke.

Wie funktioniert ein Ortungsgerät ?

Die Bedienung eines Ortungsgerätes ist einfach erklärbar, egal ob es sich um ein Ortungsgerät für Auto mit GPS und Co. oder aber um ein Ortungsgerät für Kinder handelt. Man muss kein Profi sein, um ein Ortungsgerät bedienen zu können. Sollte ein Gerät kompliziert oder unpraktisch erscheinen, kauft man besser ein anderes Modell.

Zunächst ist es wichtig sicherzustellen, dass eine funktionstüchtige Batterie eingelegt wurde. Danach kann das Ortungsgerät eingeschaltet werden. Jetzt wird das Gerät auf das gesuchte Material kalibriert oder das Ortungsgerät an der Wand entlang geführt. So kann die Kalibrierung automatisch vonstatten gehen. Beachten sollte man hierbei, dass der Detektor bestenfalls an einer Stelle kalibriert wird, an der keine Kabel oder Leitungen zu erwarten sind.

Jetzt kann das Gerät an einem Stück Metall getestet werden. Danach wird mit dem Gerät an der Stelle entlang gefahren, an der man bohren möchte. Man sollte auch in einem gewissen Radius um das geplante Loch herum testen. Im Anschluss sollte man ein Signal  vom Ortungsgerät erhalten, wenn sich etwas in der Wand befindet. Ertönt kein Signal, kann man mit dem Bohren beginnen.

Wer stellt Ortungsgeräte her?

Ortungsgeräte werden nicht nur von Elektroläden und Baumärkten zur Verfügung gestellt, auch große Onlineversandhändler, wie Amazon, vertreiben Ortungsgeräte von diversen Shop-Anbietern. Zudem gibt es private Hersteller, die ihre Ware online anpreisen, wie beispielsweise die Markenfirma Bosch.

Welche Arten von Ortungsgeräten gibt es?

Bei Ortungsgeräten unterscheidet man grundsätzlich Spannungsprüfer, Wandscanner und Durchgangsprüfer.

Wo kann man ein Ortungsgerät kaufen?

Ortungsgeräte lassen sich nicht nur im Baumarkt, Elektroladen oder Möbelhaus kaufen, auch in diversen Internet-Shops und bei Amazon können diverse Modelle von Ortungsgeräten erworben werden.

Wofür wird ein Ortungsgerät verwendet?

Ortungsgeräte werden zum Kabel in der Wand finden sowie zum Auffinden von versehentlich zugeputzten Schaltern und Steckdosen verwendet. Sie kommen dann zum Einsatz, wenn der Verlauf von Leitungen sowie Wasser- oder Heizungsrohren geprüft werden muss. Außerdem werden sie zum Auffinden von sonstigem Metall in der Wand eingesetzt. Ortungsgeräte lassen sich darüber hinaus zum Ermitteln von Holz in der Wand verwenden.

Was ist bei dem Kauf von einem Ortungsgerät zu beachten?

Wenn es darum geht ein gutes Ortungsgerät zu erwerben, sollte man auf einige wichtige Kriterien achten. Die Bedienbarkeit des Geräts steht an oberster Stelle. Um die Arbeit möglichst schnell und effizient erledigen zu können, sollte ein gutes Ortungsgerät einfach in der Handhabung sein.

Sehr gut ist es, wenn das Ortungsgerät nur einen Knopf zum Messen besitzt. Eine gute Bedienbarkeit ist vor allem dann wichtig, wenn das Ortungsgerät oft zum Einsatz kommen soll. Das andere wichtige Kriterium eines Ortungsgeräts ist die entsprechende Erfassungstiefe. Sie zeigt auf, wie tief ein Gerät in der Wand Materialien erkennen kann und dabei weiterhin genaue Ergebnisse liefert.

Bevor man das Kabelortungsgerät in Gebrauch nimmt, ist es wichtig, dass die Produktinformationen genau gelesen werden. Die Messtiefe kann je nach gesuchtem Material unterschiedlich ausfallen. Die durchschnittliche Messtiefe liegt bei ca. 60 Millimetern in Stahlmaterial, bis zu 50 Millimeter in Kupfermaterial und bis zu 30 Millimeter bei stromführenden Leitungen.

Auch die Genauigkeit der Messungen spielt eine wichtige Rolle. Bei Bohrungen in die Wand möchte man schließlich keine Leitungen oder Kabel beschädigen. Es kann schnell gefährlich werden, wenn man zum Beispiel eine Stromleitung trifft.

Ein Ortungsgerät sollte bestenfalls mehrmals über die Stelle gehalten werden, bevor man endgültig zur Bohrung ansetzt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Batterielaufzeit des Geräts. Je nach Nutzungsdauer und Häufigkeit der Benutzung spielt die Qualität der Batterie und die damit verbundene Gesamtlaufzeit eine wichtige Rolle. Hier sind vor allem Nutzer gemeint, die das Strom Ortungsgerät beruflich täglich im Einsatz haben.

Ebenfalls ist die Kalibrierbarkeit des Geräts wichtig zu beachten. Es gibt 2 Arten von Kalibrierungen bei Ortungsgeräten. Viele Geräte verfügen über eine automatische Kalibrierung. Die Kalibrierung läuft ohne Eingreifen des Nutzers ab. Diese Funktion ist vor allem deshalb praktisch, weil die Arbeitszeit immens verkürzt wird. Bevor man sich für ein Ortungsgerät entscheidet, sollte man auf das Gewicht und die Maße achten. Ein durchschnittliches Ortungsgerät wiegt ungefähr 300 Gramm.

Sollte man sich für ein leichteres Gerät entscheiden wollen, wenn dieses nicht die nötigen Funktionen für die eigenen Anforderungen aufweist, empfiehlt sich natürlich ein schwererer Wandscanner. Praktisch ist, wenn das Ortungsgerät über eine Zoom-Funktion verfügt. Die Zoomfunktion des Ortungsgerätes wirkt eng mit dessen Genauigkeit zusammen. Besonders interessant ist die Zoomfunktion für den häufigen Anwender.

Wenn man das Gerät für den Profi-Einsatz verwenden möchte, sollte man auf ein wasser- und staubgeschütztes Gehäuse Wert legen. Besonders für den professionellen Handwerker und bei Einsätzen auf Baustellen ist es wichtig ein robustes Ortungsgerät zu besitzen. Auch zusätzliche Funktionen können hilfreich sein. Hierzu gehören die Deep-Scan Funktion, ein Kopfhöreranschluss und eine LED-Lampe.

Die Deep-Scan Funktion beim Stromleitung Ortungsgerät spielt besonders dann eine Rolle, wenn es sich bei dem gesuchten Material um Holz handelt. Diese Funktion ermöglicht die Erfassung von Holz in größeren Tiefen. Ein Kopfhöreranschluss kann vor allem auf Baustellen vorteilig sein.

Vor und Nachteile von einem Ortungsgerät

Vorteile:

  • Ortungsgeräte erkennen Leitungen verschiedener Art.
  • Je nach Stromdetektor können auch andere Materialien geortet werden. Es gibt beispielsweise auch spezielle Unterwasser Ortungsgerät
  • Ein Ortungsgerät zeigt an, wo man bohren kann.
Nachteile:
  • Manche Ortungsgeräte liefern ungenaue oder unzutreffende Ergebnisse. Die Folge sind Kurzschlüsse oder Leck geschlagene Wasserleitungen.

Fazit

Mit einem hochwertigen Ortungsgerät kann man zielsicher in der Wand vorhandene Materialien orten und bedenkenlos Bohrungen vornehmen.

Hier klicken für das beste Ortungsgerät für 2019