Menu

Spannungsprüfer Test – Die besten Phasenprüfer

Mit einem Spannungsprüfer kann schnell und einfach überprüft werden, ob Spannung durch ein Gerät oder eine Leitung fließt oder nicht.

Es gibt 3 verschiedene Arten von Spannungsprüfern. Je nach Verwendungszweck kann man zwischen zweipoligen, einpoligen, und berührungslosen Phasen Schraubenzieher Modellen entscheiden.

Hier klicken für den besten Spannungsprüfer für 2019

 

In der heutigen Zeit werden vor allem zweipolige Spannungsprüfer erworben. Der einpolige Spannungsprüfer, auch Lügenstift bezeichnet, gilt als eher ungenau.

Spannungsprüfer Test – Alles zum Thema Phasenprüfer

Was ist ein Spannungsprüfer?

Ein Phasenprüfer ist ein elektrisches Prüfmittel, mit dem man überprüfen kann, ob eine Leitung Spannung führt oder nicht. Spannungsprüfer bestehen aus einer Anzeige-Einheit und 2 Prüfelektroden, die auch als Prüfspitzen bekannt sind. Eine der Prüfelektroden ist im Gerät integriert, während die andere durch ein Kabel mit dem Spannungsprüfer verbunden ist.

Wie funktioniert ein Spannungsprüfer ?

Ein Spannungsprüfer Schraubendreher ist sehr einfach in der Handhabung zu verwenden. Wenn man messen möchte, ob eine Steckdose Strom führt, legt man die beiden Prüfspitzen an den beiden Kontakten der Steckdose an. Wenn die Lampe des Gerätes aufleuchtet, liegt Spannung an.

Abhängig vom Modell kann es sein, dass das Gerät auch die Voltmenge anzeigt. Es gibt dabei Geräte, bei denen dieser Vorgang automatisch passiert. Es kann auch sein, dass man zunächst einen Knopf drücken muss, der diese Funktion letztlich auslöst.

Die Messspitzen eines zweipoligen Spannungsprüfers werden in die Null-Leiste und in die Phase gesteckt. Danach kann die Spannung gemessen werden.

Bei einem einpoligen Spannungsprüfer kann nur die Phase gemessen werden, in der Nullleiste läuft nämlich meistens kein Strom. Ein einpoliger Spannungsprüfer sieht optisch, wie ein Schraubenzieher aus. Mit dem Produkt lässt sich nur überprüfen, ob Spannung anliegt. Der einpolige Spannungsprüfer eignet sich beispielsweise hervorragend für die Montage von Steckdosen und Klemmen.

Ein zweipoliger Spannungsprüfer hat eine andere Funktionsweise. Diese Geräte haben zwei Phasen Prüfer und sind die einzigen Geräte mit denen auf Spannungsfreiheit geprüft werden kann. Manche Modelle sind mit einem Display ausgestattet und können diverse andere Informationen anzeigen, wie zum Beispiel die entsprechende Spannungshöhe. Ein berührungsloser Spannungsprüfer besteht komplett aus Kunststoff. Damit können kontaktlos Kabelbrüche gefunden werden, ohne dass ein metallischer Kontakt von Nöten ist.

Wer stellt Spannungsprüfer her?

Spannungsprüfer werden nicht nur von Baumärkten, Möbelgeschäften oder Werkzeugläden zur Verfügung gestellt, auch große Onlineversandhändler, wie Amazon, vertreiben Spannungsprüfer von diversen Shop-Anbietern. Zudem gibt es private Hersteller, die ihre Ware online anpreisen.

Welche Arten von Spannungsprüfern gibt es?

Auf dem heutigen Produktmarkt gibt es 3 verschiedene Arten von Spannungsprüfern. Die zweipoligen, einpoligen und berührungslosen Prüfmodelle. Alle Produkte haben eine andere Funktionsweise.

Wo kann man einen Spannungsprüfer kaufen?

Spannungsprüfer lassen sich nicht nur im Baumarkt, Supermarkt, Werkzeuggeschäft oder Möbelhaus kaufen, auch in diversen Internet-Shops und bei Amazon können diverse Modelle von Spannungsprüfern erworben werden.

Wofür wird ein digitaler Spannungsprüfer verwendet?

Mit Spannungsprüfern, die aus einem hochwertigen, bruchfesten sowie rutschfesten Material gefertigt sind, kann überprüft werden, ob Spannung durch ein Gerät oder eine Leitung fließt oder nicht. Vor allem für Handwerker, die oft schmutzige Hände haben, ist ein stabiler Spannungsprüfer wichtig. Außerdem sollte ein Spannungsprüfer leicht zu transportieren sein.

Viele Modelle, vor allem wenn sie mehrere Funktionen haben, können oftmals etwas klobig ausfallen. Wichtig zu beachten ist, dass die zu messenden Daten vom Gerät auch zuverlässig erfasst werden können.

Was ist bei dem Kauf von einem Spannungsprüfer zu beachten?

Die Art und Weise wie ein Spannungsprüfer mit Lastzuschaltung oder ohne Zusatz funktioniert, ist wahrscheinlich das wichtigste Kriterium beim Kauf. Entscheiden kann man sich für einen einpoligen Phasenprüfer, einen zweipoligen Phasenprüfer und einen berührungslosen Phasenprüfer. Heutzutage wird man vor allem zweipolige Spannungsprüfer finden. Mithilfe eines zweipoligen Spannungsprüfers kann man die Spannungsfreiheit prüfen, die Spannung messen und auch eventuelle Kabelunterbrechungen und Unterputzleitungen finden.

Darüber hinaus sind die meisten Spannungsprüfer mit einem LCD-Display ausgestattet, welches mehr als nur das Vorhandensein von Spannung anzeigen kann. Mit einem 2 polig  funktionierenden Phasenprüfer kann außerdem unabhängig von der Erdung gemessen werden. Zusätzlich schützen sie den Benutzer, indem der Prüfstrom und die Spannung bis auf nur wenige Volt begrenzt wird, bevor die Messeinheit erreicht wird.

Insgesamt ist ein 2 Pol Spannungsprüfer die beste Wahl, wenn man im Haus, Auto oder Motorrad die Spannung von Netzwerken überprüfen möchte. Diese Geräte sind also speziell dafür geeignet, um anspruchsvolle Arbeiten zu erledigen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Gewicht und die Handlichkeit vom Schraubendreher.

Man sollte beachten, dass je mehr Funktionen der Spannungsprüfer hat, desto größerer und klobiger er ausfällt. Dies erschwert die Handhabung, außerdem wird auch das Arbeiten unangenehmer, wenn es sich um ein großes Gerät handelt. Deshalb sollte auch das Gewicht im Auge behalten werden. Auch ist der Messbereich des Spannungsprüfers wichtig zu überprüfen.

Die einpoligen Spannungsprüfer finden meist nur Spannung von 150 Volt bis 250 Volt. Deswegen kann man sie schon bei Auto-Batterien bzw. Motorrad-Akkus für Zahnriemen oder Keilriemen nicht mehr einsetzen. Bei einem zweipoligen Spannungsprüfer sollte der Bereich bei 6 Volt bis 700 Volt liegen.

Bei sehr teuren Produkten zum Strom Phase prüfen, können auch Werte bis 1200 Volt erreicht werden. Berührungslose Spannungstester besitzen einen breiteren Messbereich, allerdings sollte bedacht werden, dass diese Modelle nur Wechselspannung, nicht Mittelspannung, erkennen.

Vor und Nachteile von einem Spannungsprüfer

Vorteile:

  • Spannungstester gewährleisten eine einfache Handhabung.
  • Die meisten auf dem Markt erhältlichen Geräte sind günstig zu erwerben.
  • Spannungsprüfer sind schnell und unkompliziert zu bedienen.
  • Das Bedienen eines Duspol Spannungsprüfers erfordert kein Fachwissen.
Nachteile:
  • Ein einpoliger Stromtester reagiert bei Nässe oder Feuchtigkeit sehr empfindlich und wird dabei gefährlich in der Bedienung, sodass sogar eine Körperdurchströmung möglich ist.
  • Leider kann ein kontaktloser Spannungsprüfer nur Wechselspannungen erkennen. Das liegt daran, weil er nur kapazitiv arbeiten kann und das Magnetfeld erkennt, welches bei Wechselspannung vorhanden ist. Ein kapazitiver Spannungsprüfer funktioniert daher an Ladegeräten nicht. Deswegen ist dieses Gerät eher auch nur für den einfachen Hausgebrauch zu empfehlen.
  • Manche Geräte zum Strom prüfen bieten eine ungewollte Standortisolierung.
  • Es gibt Geräte, die eine veraltete Technik besitzen.

Fazit

Ein Spannungsprüfer ist ein Gerät mit dem man überprüfen kann, ob Spannung durch ein Gerät oder eine Leitung fließt oder nicht.

Hier klicken für den besten Spannungsprüfer für 2019